Mittwoch, 30. August 2017

Sagt alle Zeit für alles dem Gott und Vater Dank im Namen unseres Herrn Jesus Christus! Epheser 5,20


Wenn wir das Gefühl der Dankbarkeit empfinden, haben wir keine Probleme, unseren Dank auch zum Ausdruck zu bringen. Je nachdem, wie dankbar wir sind, wird auch unser Dank ausfallen.
Unser Bibelwort sagt nun, dass wir allezeit und für alles Dank sagen sollen. Wie aber soll der Dank aussehen, wenn ich gar keine Dankbarkeit empfinde? Fordert Gott wirklich Heuchelei von mir? Gott kennt doch unser Inneres ganz genau. Jesus Christus hat doch als Mensch auf dieser Erde gelebt und weiß, wie es uns mit Enttäuschungen und Anfechtungen aller Art geht. Wir lesen in Hebräer 4,15: Denn wir haben nicht einen Hohenpriester, der nicht Mitleid haben könnte mit unseren Schwachheiten, sondern der in allem in gleicher Weise wie wir versucht worden ist, doch ohne Sünde.
Ja, Jesus weiß, dass wir keine Dankbarkeit produzieren können. Dennoch sollen wir zu jeder Zeit für alles Gute und Böse unserem Gott und Vater Dank sagen. Um mit diesem Gotteswort klar zu kommen, müssen wir den ganzen Vers lesen. Er endet nämlich mit den Worten: im Namen unseres Herrn Jesus Christus! Da liegt der Schlüssel, der uns das Wort nachvollziehbar macht. Ich selbst kann mich nicht bedanken, wenn ich ein großes Unglück erlebe. Jesus Christus in mir aber kann es tun, denn er ist Gott. Im Namen Jesus bedeutet, in seinem Auftrag, sage ich für die Situation Dank. Damit erfülle ich dann das Wort aus Psalm 50,23: Wer Dank opfert, verherrlicht mich und bahnt einen Weg;  ich werde ihn das Heil Gottes sehen lassen.
Selbst dann, wenn ich im Auftrag Jesu Dank sage, ist es noch eine Überwindung und ein Opfer. Gott wird dadurch verherrlicht und ich bringe damit zum Ausdruck, dass ich anerkenne: Denn soviel der Himmel höher ist als die Erde, so sind meine Wege höher als eure Wege und meine Gedanken als eure Gedanken. Jesaja 55,9
Zugleich bekunde ich, dass ich fest daran glaube, dass denen, die Gott lieben, alle Dinge zum Guten mitwirken, denen, die nach seinem Vorsatz berufen sind. Römer 8,28

Lieber Leser, Gott ist größer als unsere Probleme. ER segne Dich!

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen