Donnerstag, 31. August 2017

Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen und, wenn ihr alles ausgerichtet habt, stehen könnt. Epheser 6,13

Als der Mann seinen Arbeitsplatz verlor, sprach er von einem „bösen Tag“ in seinem Leben. Tatsächlich bringen unsere Tage nicht nur schöne Dinge, sondern immer wieder auch Traurigkeit und Enttäuschung. Wenn sich Gutes und Schlechtes die Waage hält, ist der Tag „durchwachsen“. Wenn aber ein schlimmes Ereignis alles Andere in den Schatten stellt, ist der Tag böse. Der Mann, der seinen Arbeitsplatz verliert, liegt, wenn Sorgen ihn übermannen, psychisch am Boden.
Deshalb fordert das Wort Gottes uns heute auf, die ganze Waffenrüstung Gottes anzulegen. Mehr denn je sind wir heute darauf angewiesen, den Wechselfällen des Lebens begegnen zu können, ohne am Boden zu liegen. In Römer 13,12 lesen wir: Die Nacht ist weit vorgerückt und der Tag ist nahe. Lasst uns nun die Werke der Finsternis ablegen und die Waffen des Lichts anziehen.
Die Waffen des Lichts sind uns in Epheser 6 vor Augen gestellt. Da sind der Gürtel der Wahrheit, der Panzer der Gerechtigkeit, die Schuhe der Bereitschaft, der Schild des Glaubens, der Helm des Heils und das Schwert des Geistes. Mit dieser geistlichen Ausrüstung kann ich die Anfechtungen des Lebens bestehen. Ich muss nicht zusammenbrechen, denn der, welcher in uns ist, ist größer als der, der in der Welt ist. 1. Johannes 4,4
So können wir dem Feind widerstehen und wenn wir uns gewappnet und dem Feind widerstanden haben, stehen wir noch immer aufrecht.
Die ganze Waffenrüstung ist notwendig, um dem Feind wirksam widerstehen zu können. Dann erleben wir die Wirksamkeit des Wortes Gottes, denn wir lesen in Jakobus 4,7: Unterwerft euch nun Gott! Widersteht aber dem Teufel! Und er wird von euch fliehen.

Lieber Leser, Du bist den Angriffen des Bösen nicht schutzlos ausgeliefert. Gott segne Dich!

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen