Mittwoch, 9. August 2017

Als sie aber dies gehört hatten, beruhigten sie sich und verherrlichten Gott und sagten: Dann hat Gott also auch den Nationen die Buße gegeben zum Leben. Apostelgeschichte 11,18

Die Menschen, die sich hier beruhigten, waren zuvor darüber erregt, dass Petrus in das Haus von Nichtjuden eingekehrt war. Ihnen erzählte Petrus, wie der HERR ihm in einer Vision klargemacht hatte, dass seine Gnade allen Menschen, sowohl Juden als auch Nichtjuden, gilt. Daraufhin erkannten die Juden: Dann hat Gott also auch den Nationen die Buße gegeben zum Leben.
Das ist eine wunderbare Wahrheit. Gottes Liebe ergießt sich über alle Menschen und von Jesus Christus lesen wir: Das war das wahrhaftige Licht, das, in die Welt kommend, jeden Menschen erleuchtet. Johannes 1,9
Und in Titus 2,11 lesen wir: Denn die Gnade Gottes ist erschienen, heilbringend allen Menschen.
Auf dieser Erde gibt es keinen Menschen, dem das Gnadenangebot Gottes nicht gilt. Jesus Christus trug am Kreuz auf Golgatha die Sünden der ganzen Menschheit der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Die zerstörende Macht der Sünde ist durch das Blut Jesu vernichtet und die Sünde trennt den Menschen nicht mehr von Gott, sobald er sein Leben Jesus Christus übergeben hat.
Das Wort Gottes macht ganz klar: Denn der Lohn der Sünde ist der Tod, die Gnadengabe Gottes aber ewiges Leben in Christus Jesus, unserem Herrn. Römer 6,23
Und so hat Jesus Christus, der die personifizierte Gnade Gottes ist, den Kindern Gottes auf dieser Erde aufgetragen: Geht nun hin und macht alle Nationen zu Jüngern, und tauft sie auf den Namen des Vaters und des Sohnes und des Heiligen Geistes. Matthäus 28,19

Lieber Leser, welch ein Wunder der Gnade, dass Gott seine Liebe auf alle Menschen der Erde ergießt. ER segne Dich!

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen