Donnerstag, 3. August 2017

Lehre mich, HERR, deinen Weg, und leite mich auf ebenem Pfad um meiner Feinde willen! Psalm 27,11

David hatte Feinde in seiner Familie und auch außerhalb seiner Familie gab es viele Menschen, die ihm nach dem Leben trachteten. David betete zum HERRN um Führung und Bewahrung auf seinen Wegen, damit seine Feinde sehen konnten, dass Gott mit ihm war.
Feindschaft zwischen Menschen führt heute nicht mehr zwangsläufig zur Beschädigung von Leib und Leben. Das menschliche Miteinander basiert vor allem auf Sympathie und Antipathie.
Dennoch haben wir Menschen ganz konkrete und tödliche Feinde. Es sind die Ängste und die Zwänge, die Depressionen und Süchte. Sie treiben uns um und führen uns in Verzweiflung, Hoffnungslosigkeit und Lebensmüdigkeit.
Lehre mich, HERR, deinen Weg, ist das Gebet eines jeden Menschen, der Jesus in seinem Herzen hat. Der Weg des HERRN ist der Weg, der ganz gewiss zum Ziel führt. Gott sprach einst zu Josua, nachdem das Volk Israel das Gelobte Land  erreicht hatte, und ermahnte ihn, die Gesetze Gottes fortan zu halten und Gottes Willen zu befolgen. Es sagte: Dieses Buch des Gesetzes soll nicht von deinem Mund weichen, und du sollst Tag und Nacht darüber nachsinnen, damit du darauf achtest, nach alledem zu handeln, was darin geschrieben ist, denn dann wirst du auf deinen Wegen zum Ziel gelangen, und dann wirst du Erfolg haben. Josua 1,8
Das Geheimnis unseres Sieges über unsere Feinde ist ein Leben in Übereinstimmung mit dem Willen Gottes. Josua hatte noch das Buch des Gesetzes, aber wir haben heute das lebendige Wort Gottes, das Buch der Gnade. Dann gehen wir nicht mehr über einen Gebirgspfad, und wir stehen nicht mehr hilflos vor unüberwindlichen Bergen, sondern unser HERR leitet uns auf ebenem Pfad. Unsere Feinde sind besiegt. In Psalm 23 beschreibt der Psalmist die wunderbare Gnade seines guten Hirten: Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über. V.5
Die Feinde unseres Lebens sind machtlos, wenn wir den Weg mit dem Herrn Jesus gehen.

Lieber Leser, Gott, der HERR, segne Dich auch heute!

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen