Freitag, 21. Juli 2017

Die Gnadenerweise des HERRN will ich ewig besingen, von Geschlecht zu Geschlecht mit meinem Mund deine Treue verkündigen. Psalm 89,2

Der Psalmist spricht hier von ewiger Dankbarkeit, für die unaussprechliche Gnade des HERRN. Die Gnade Gottes hat in unserem Leben damit begonnen, dass Jesus Christus auf die Erde kam als natürlicher Mensch, und dass er die Sünden aller Menschen am Kreuz auf Golgatha mit seinem eigenen Blut bezahlt hat. Damit aber hatte es nicht sein Bewenden. Wir lesen in Klagelieder 3,22: Ja, die Gnadenerweise des HERRN sind nicht zu Ende, ja, sein Erbarmen hört nicht auf, es ist jeden Morgen neu. Groß ist deine Treue!
Es war der Prophet Jeremia, der diese Worte vom Geist Gottes bekam, und er befand sich in dieser Zeit mit dem Volk Israel in der babylonischen Gefangenschaft (598 – 539 v. Chr.)
Es war für jeden betroffenen Menschen eine schlimme Zeit. Aber Gott war mit seinem Volk und Jeremia empfand mit vielen anderen den Trost des Allmächtigen. Der Gott Jeremias ist derselbe Gott, der sich uns heute in Jesus Christus offenbart. Er ist der Gott und Vater unseres Herrn Jesus Christus, der Vater der Erbarmungen und Gott allen Trostes. 2. Korinther 1,3
Jesus Christus ist die personifizierte Liebe Gottes und ER wohnt in jedem Herzen, das an IHN glaubt. ER ist der wahre Tröster, dessen Trost keine leere Worthülse ist. ER ist das fleischgewordene Wort Gottes, der zu uns spricht, sooft wir IHN darum bitten. Jesus Christus ist der einzige gangbare Weg zur Herrlichkeit Gottes, und er ist die einzige belastbare  Wahrheit. Darüber hinaus ist ER das Leben selbst und ohne IHN gibt es kein Leben. ER ist die personifizierte Gnade Gottes. Wir lesen in
Titus 2,11: Denn die Gnade Gottes ist erschienen, heilbringend allen Menschen.
Diese Gnade Gottes hat kein Ende und in Ewigkeit, werden wir dem HERRN für diese Gnade nicht genug danken können.

Lieber Leser, eine völlige Befreiung hat uns Jesus Christus aus Gnaden gebracht. Auch heute will ER Dich mit seiner Gnade segnen.

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen