Dienstag, 7. Juni 2016

Und als er einen Feigenbaum an dem Weg sah, ging er auf ihn zu und fand nichts an ihm als nur Blätter. Und er spricht zu ihm: Nie mehr komme Frucht von dir in Ewigkeit! Und sogleich verdorrte der Feigenbaum. Matthäus 21,19

Der Feigenbaum ist ein besonders passendes Bild des Menschen. Er trägt dreimal im Jahr Früchte. Zuerst ist da die Vorfeige, die im April zu sehen ist. Sie kommt hervor, wenn der Baum noch keine Blätter hat.  Es ist eine nicht genießbare kleine Frucht, die lediglich zeigt, dass der Feigenbaum Früchte tragen kann. Sie ist die Vorbotin für die Frühfeige, die es im Juni und Juli gibt. Diese Frühfeige ist sehr schmackhaft, musste in biblischen Zeiten aber bald gegessen werden, denn sie war nicht lange haltbar.
Im August dann kam die Spätfeige, die man frisch essen, aber auch trocknen und lagern konnte.
Dem Feigenbaum, den Jesus hier betrachtet, fehlen die Zeichen der Fruchtbarkeit, die Vorfeigen. Der Baum hat bereits Blätter, aber er wird niemals Feigen haben.
Dieser Feigenbaum ist ein Bild eines verlorenen Menschen. Der ungläubige Mensch hat  den Heiligen Geist nicht in sich. Daher bleibt er geistlich tot in seinen Vergehungen und Sünden. Epheser 2,1
Durch die Abwesenheit des Heiligen Geistes fehlt dem ungläubigen Menschen die Voraussetzung, die Frucht des Geistes hervorzubringen.
Jesus zeigt seinen Jüngern am Beispiel dieses fruchtlosen Feigenbaums die Konsequenz eines Lebens im Unglauben. Die Frucht des Heiligen Geistes sehen wir in Galater 5,22: Die Frucht des Geistes aber ist Liebe, Freude, Friede, Langmut, Freundlichkeit, Güte, Treue, Sanftmut, Enthaltsamkeit.
Nur durch die Wirksamkeit des Heiligen Geistes kann der Mensch diese Früchte hervorbringen. Alles, was ungläubige Menschen auf diesem Gebiet zu leisten vermögen, ist zutiefst unvollkommen.
Vollkommenheit erreicht nur der an Christus gläubige Mensch. Darum sagt uns das Wort Gottes über das Werk des Herrn Jesus an seinen Kindern: Denn mit einem Opfer hat er die, die geheiligt werden, für immer vollkommen gemacht. Hebräer 10,14


Lieber Leser, Gott segne Dich heute mit jeder geistlichen Segnung!

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen