Mittwoch, 8. Juni 2016

Der Stein, den die Bauleute verworfen haben, dieser ist zum Eckstein geworden. Matthäus 21,42

Der Prophet Jesaja lebte ca. 700 Jahre vor dem Erscheinen Jesu auf der Erde. Er bekam von Gott eine Offenbarung: Denn ein Kind ist uns geboren, ein Sohn uns gegeben, und die Herrschaft ruht auf seiner Schulter, und man nennt seinen Namen: Wunderbarer Ratgeber, starker Gott, Vater der Ewigkeit, Fürst des Friedens. Jesaja 9,5
Die schriftgelehrten Juden kannten diese Prophetie und erwarteten und erwarten noch heute den Messias, der in Herrlichkeit und Pracht erscheinen wird. Der Prophet bekam aber noch weitere Offenbarungen von Gott, hinsichtlich des Gottessohnes:  Er ist wie ein Trieb vor ihm aufgeschossen und wie ein Wurzelstock aus dürrem Erdreich. Er hatte keine Gestalt und keine Pracht. Und als wir ihn sahen, da hatte er kein Aussehen, dass wir Gefallen an ihm gefunden hätten. Jesaja 53,2
Und deutlich nimmt Gottes Offenbarung dann Bezug auf den Opfertod Jesu am Kreuz auf Golgatha: Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserem Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden. V.5
Der Evangelist Johannes beschreibt nun, wie die Ankunft des Herrn Jesus auf der Erde von den „Bauleuten“ des Reiches Gottes auf genommen wurde: Er kam in das Seine, und die Seinen nahmen ihn nicht an; Johannes 1,11
So hatten sich die Schriftgelehrten den Messias nicht vorgestellt. Als Sohn des Zimmermanns Josef war er ihnen bekannt, und nun behauptete er, der Sohn Gottes, ja, Gott selbst, zu sein. Darum lehnten sie ihn ab und verfolgten ihn. Der, den sie den Römern zur Hinrichtung übergaben, war der Sohn Gottes. Das, was die römischen Soldaten als bluttriefende Schlachtung in Szene setzten, war das Erlösungswerk Jesu auf Golgatha. ER, der weggeworfene Stein, war in Wahrheit der Eckstein, das Fundament des Hauses Gottes auf dieser Erde. Alle Kinder Gottes bilden in ihrer Gesamtheit dieses Haus des HERRN. Wir alle sind  als Kinder Gottes lebendige Steine, ein geistliches Haus, ein heiliges Priestertum, um geistliche Schlachtopfer darzubringen, Gott hochwillkommen durch Jesus Christus! 1. Petrus 2,5


Lieber Leser, Jesus Christus ist der Messias, der Sohn des lebendigen Gottes. ER reicht Dir seine Hand und will Dich segnen.

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen