Freitag, 17. Juni 2016

Der HERR macht arm und macht reich; er erniedrigt und erhöht. 1. Samuel 2,7

In diesem Bibelwort wird die Allmacht Gottes beschrieben. Gott entscheidet über die Geschicke der Menschenkinder. In Daniel 2 geht der Prophet noch näher auf diese Tatsache ein: Daniel fing an und sprach: Gepriesen sei der Name Gottes von Ewigkeit zu Ewigkeit! Denn Weisheit und Macht, sie sind sein. Er ändert Zeiten und Fristen, er setzt Könige ab und setzt Könige ein, er gibt den Weisen Weisheit und Erkenntnis den Einsichtigen; er offenbart das Tiefe und das Verborgene, er weiß, was in der Finsternis ist, und bei ihm wohnt das Licht. Daniel 2,20-22
Der natürliche Mensch glaubt, dass er sein Leben selbst gestalten kann. Er strebt eifrig nach Reichtum und Ehre. Dabei setzt er seine körperlichen und geistigen Fähigkeiten ein und steht dabei in ständiger Konkurrenz mit anderen, die dasselbe Ziel verfolgen.
In Prediger 4,4 beschreibt Salomo das vergebliche Bemühen der Menschen: Ich sah all das Mühen und alle Tüchtigkeit bei der Arbeit, dass es Eifersucht des einen gegen den anderen ist. Alles ist Nichtigkeit und ein Haschen nach Wind.
Was geschieht nämlich, wenn der Mensch ohne Gott lebt? Er befindet sich trotz all seiner Bemühungen, auf dem Weg in die ewige Verdammnis.
Wie viele Gewaltherrscher haben seit Menschengedenken bis in die heutige Zeit versucht, ihre Macht für alle Ewigkeit zu zementieren. Gott hat sie eine Zeit lang gewähren lassen und sie dann weggenommen. Andere kamen an ihren Platz, die ebenfalls nur so lange an der Macht blieben, wie Gott es geschehen ließ. Er setzt Könige ab und setzt Könige ein. Gott allein bestimmt, wer wie lange bei den Menschen Ehre genießt. Der HERR blickt vom Himmel herab, er sieht alle Menschenkinder. Psalm 33,13
Damit sind die Gläubigen und die Ungläubigen gemeint. Wie gut ist es aber, ein Kind Gottes zu sein, denn wir lesen in 2. Chronik 16,9: Denn des HERRN Augen durchlaufen die ganze Erde, um denen treu beizustehen, deren Herz ungeteilt auf ihn gerichtet ist.


Lieber Leser, unser Leben ím Wohlstand steht und fällt mit dem Segen Gottes. ER segne Dich auch heute!

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen