Sonntag, 1. Mai 2016

Denn es hat auch Christus einmal für Sünden gelitten, der Gerechte für die Ungerechten, damit er uns zu Gott führe, zwar getötet nach dem Fleisch, aber lebendig gemacht nach dem Geist. 1. Petrus 3,18

Das, was Jesus Christus am Kreuz auf Golgatha für alle Menschen tat, wird sich niemals mehr wiederholen. Jesus Christus ist das ein für alle Mal geschehene Opfer. Hebräer 10,10
Im Alten Bund mussten die Menschen immer wieder Tiere opfern, um Vergebung einer Sünde zu erlangen. Dann aber kam Gott selbst in Jesus Christus auf die Erde, um ein Opfer zu bringen, dass für alle Ewigkeit Gültigkeit hat und wirksam bleibt. Jesus starb am Kreuz als der Gerechte. Er war so unschuldig, wie die Tiere des Alten Bundes. Er hatte keine Sünde getan und war dennoch verachtet und von den Menschen verlassen, ein Mann der Schmerzen und mit Leiden vertraut, wie einer, vor dem man das Gesicht verbirgt. Jesaja 53,3
Wie tief hat sich der Herr Jesus für uns Menschen demütigen lassen. Doch er war durchbohrt um unserer Vergehen willen, zerschlagen um unserer Sünden willen. Die Strafe lag auf ihm zu unserem Frieden, und durch seine Striemen ist uns Heilung geworden. Jesaja 53,5
Sein zerstörter Leib wurde getötet an unserer Stelle, aber er ist unserer Rechtfertigung wegen auferstanden. Römer 4,25
Weil wir an ihn glauben, sind wir Kinder Gottes und gerechtfertigt aus Glauben haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus. Römer 5,1
Das hat Jesus Christus für uns alle getan. Er ließ sich an das Kreuz nageln und schuf uns durch sein Opfer die Möglichkeit, wieder mit Gott verbunden zu sein.



Lieber Leser, auch für Dich ist das Opfer Jesu ein für alle Mal geschehen. Du hast nur dieses eine Leben, in dem Du Jesus als Retter und Erlöser annehmen kannst. Gott offenbare Dir heute seine Liebe!

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen