Sonntag, 8. März 2015

Und Gott sprach: Es werde Licht! Und es wurde Licht. 1. Mose 1,3

Gott, der Allmächtige, schuf Himmel und Erde und das erste seiner Werke auf der Erde war der Befehl: Es werde Licht!
Es handelt sich hierbei nicht um das Licht der Sonne, denn diese wurde erst später erschaffen. Es war das Licht Gottes, der Herr Jesus selbst. Wir lesen in Johannes 1,9: Das war das wahrhaftige Licht, das, in die Welt kommend, jeden Menschen erleuchtet.
Jesus, der Sohn Gottes, stand am Anfang der Schöpfung und überstrahlte die Finsternis, die die Erde bis dahin umhüllte. Das Johannesevangelium beginnt mit den Worten: Im Anfang war das Wort, und das Wort war bei Gott, und das Wort war Gott. Dieses war im Anfang bei Gott. Alles wurde durch dasselbe, und ohne dasselbe wurde auch nicht eines, das geworden ist. Johannes 1,1-3
Jesus, das fleischgewordene Wort Gottes steht vor und über aller Schöpfung. Ohne IHN konnte nichts werden. ER ist der Ursprung allen Lebens, denn wir lesen: In ihm war Leben, und das Leben war das Licht der Menschen. V.4
Jesus Christus ist Licht und Leben und sein Licht strahlt in unsere Dunkelheit. So lesen wir: Und Gott sah das Licht, dass es gut war; und Gott schied das Licht von der Finsternis. 1. Mose 1,4
Fortan gibt es auf dieser Erde neben dem Licht auch die Dunkelheit. Es gibt eine klare Trennung zwischen Licht und Finsternis, zwischen gut und böse, zwischen schwarz und weiß.
Als wir den Herrn Jesus in unser Leben aufnahmen und sein Erlösungswerk auch für uns in Anspruch nahmen, wurden wir Kinder Gottes und damit auch Kinder des Lichts. So lesen wir in Epheser 5,8: Denn einst wart ihr Finsternis, jetzt aber seid ihr Licht im Herrn. Wandelt als Kinder des Lichts.

Lieber Leser, wenn Du ein Kind Gottes bist, dann bist Du ein Licht im Herrn. So können die Menschen der Finsternis in Dir den Herrn Jesus sehen. Gott segne Dich!

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen