Mittwoch, 4. März 2015

Nicht jeder, der zu mir sagt: Herr, Herr! wird in das Reich der Himmel eingehen, sondern wer den Willen meines Vaters tut, der in den Himmeln ist, Matthäus 7, 21

Ja, auf unsere frommen Worte kommt es tatsächlich nicht an. Viele Menschen nehmen den Namen Gottes gedankenlos in den Mund, ohne an IHN zu glauben. Auf Kirchentagen z.B. hat Gott durchaus einen gewissen Stellenwert. In seinem Namen werden Segensformeln gesprochen. Dabei muss der Redner keine besondere Beziehung zu Gott haben. Man tut es halt, weil es an einem Kirchentag passt.
In manchen Klassenzimmern hängt das Kreuz Jesu liebevoll gedrechselt. Es soll die christliche Grundhaltung unserer Gesellschaft ausdrücken. Dabei bedarf nicht einer besonderen Glaubenshaltung, es genügt das Bild.
Viele Menschen sprechen in einer gefährlichen Situation ein Stoßgebet oder machen das Kreuzzeichen. Es ist eine Routinehandlung, die keinen geistlichen Wert hat.
Unser Wort sagt, dass fromme Übungen für Gott keine Bedeutung haben. Man kann sich die Ewigkeit bei Gott nicht durch frommes Reden oder durch gute Taten verdienen. Es geht vielmehr darum, den Willen Gottes zu tun. Was ist der Wille Gottes? Wir lesen in der Apostelgeschichte von dem Kerkermeister, der die Apostel fragt, wie man gerettet werden kann. Ihre Antwort lautete: Glaube an den Herrn Jesus, und du wirst gerettet werden, du und dein Haus. Apostelgeschichte 16,31
Allein der Glaube an den Herrn Jesus rettet uns vom ewigen Tod und macht uns zu Kindern Gottes. So sagt uns das Wort Gottes: Weil wir nun gerechtfertigt sind aus Glauben, haben wir Frieden mit Gott durch unseren Herrn Jesus Christus. Römer 5,1
Es reicht nicht aus, das Vaterunser auswendig zu können, und es ist nicht genug, in Sonntagsreden den „Herrgott“ zu erwähnen. Gott sieht in unser Herz und lässt sich durch fromme Reden nicht täuschen.
ER will, dass alle Menschen gerettet werden und zur Erkenntnis der Wahrheit kommen. 1. Timotheus 2,4
Darum ist Jesus Christus auf diese Welt gekommen und hat die Sünden der Menschen auf sich genommen. ER starb für uns und schuf uns eine völlige Erlösung.

Lieber Leser, wenn Du an den Herrn Jesus glaubst, gilt für Dich das Wort: Geliebte, jetzt sind wir Kinder Gottes, und es ist noch nicht offenbar geworden, was wir sein werden; wir wissen, dass wir, wenn es offenbar werden wird, ihm gleich sein werden, denn wir werden ihn sehen, wie er ist. 1. Johannes 3,2
Gott segne Dich!

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen