Donnerstag, 26. Februar 2015

Die Frucht des Geistes aber ist Treue Galater 5,22

Treue ist eine Tugend, die auf Verlässlichkeit und Vertrauen basiert. Sie ist schon deshalb bei dem natürlichen Menschen nicht uneingeschränkt vorhanden.
Der Mensch nimmt gerne für sich in Anspruch, treu zu sein und man erwartet es auch von dem Anderen.
„Ich wäre meinem Eheversprechen schon treu geblieben“, sagt der Ehemann, „wenn meine Frau nicht solch eine komische Krankheit bekommen hätte.“ 
„Damals waren wir gute Freunde“, sagt der junge Mann, „aber nachdem Jochen seine Arbeitsstelle verlor, kam er in eine Lebenskrise, und dann ist unsere Freundschaft irgendwie eingeschlafen.“
Der Mensch hat sich nie durch besonders ausgeprägte Treue ausgezeichnet. Allzu bald vergisst der Mensch seine Versprechen und verliert die Lust, die eingenommene Haltung der Freundschaft beizubehalten.
Wenn Gott so wäre, wie wir Menschen, dann wären wir alle ewig verloren. Tatsächlich lesen wir in 1. Mose 6,6: Und es reute den HERRN, dass er den Menschen auf der Erde gemacht hatte, und es bekümmerte ihn in sein Herz hinein. 1. Mose 6,6
Als Mensch hätte diese Enttäuschung dazu geführt, dass der HERR das Unternehmen Menschheit beendet hätte. Was sollte Gott mit den Menschen anfangen, nachdem sie so tief in Sünden verstrickt waren?
Gott aber blieb seinem Heilsplan treu. ER wollte mit dem Menschen ewig in enger Gemeinschaft sein. Der Zustand der Sünde machte diese Gemeinschaft unmöglich. Auch die Opfer des Alten Bundes konnten daran nichts ändern. Als aber die Güte und die Menschenliebe unseres Retter-Gottes erschien, rettete er uns.
Titus 3,4
Jesus Christus ist die personifizierte Güte und Menschenliebe, die IHN dazu trieb, sich für unsere Schuld und Sünde zu opfern. So hat ER uns von der Macht der Sünde befreit und uns darüber hinaus adoptiert. Wir lesen in Johannes 1,12: So viele ihn aber aufnahmen, denen gab er das Recht, Kinder Gottes zu werden, denen, die an seinen Namen glauben,
Gott wird seinen Plan mit den Menschen niemals aufgeben sondern ihn zur Erfüllung bringen. Dazu opferte ER seinen eingeborenen Sohn und schuf uns eine völlige Erlösung.

Lieber Leser, Gott ist treu und ER steht zu seinen Verheißungen. Glaube an IHN und ER wird Dich reich dafür segnen.

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen