Montag, 2. März 2015

Bittet, und es wird euch gegeben werden; sucht, und ihr werdet finden; klopft an, und es wird euch aufgetan werden. Matthäus 7,7

Diese wunderbare Verheißung steht allen Kindern Gottes zur Verfügung. Sie besagt, dass Gott uns einlädt, mit unseren Anliegen zu IHM zu kommen. ER ist der Allmächtige, der über alle guten Gaben verfügt. In Johannes 1,16 wird die, für alle Kinder Gottes feststehende, Tatsache beschrieben: Denn aus seiner Fülle haben wir alle empfangen, und zwar Gnade um Gnade.
Diese Gnade hat uns eine völlige Erlösung geschaffen und begleitet uns durch unser Leben. Die Gnade Gottes ist es, die uns in die Lage versetzt, das kostbare Wort Gottes zu lesen und zu verstehen. So sollen wir es verinnerlichen. Es soll reichlich in uns wohnen. (Kolosser 3,16) Dort lesen wir dann, dass es nicht besorgt sein müssen um die Dinge des Alltags. Nach diesem allen, sagt Jesus, trachten die Nationen. Matthäus 6,32
Kinder Gottes brauchen diese Sorgen nicht zu pflegen. ER sorgt für uns und das macht die Seele ruhig. Wie aber steht es mit dem Leben in der Heiligung? Wie steht es mit der Bitte um geistliches Wachstum? Wenn aber jemand von euch Weisheit mangelt, so bitte er Gott, der allen willig gibt und keine Vorwürfe macht, und sie wird ihm gegeben werden. Jakobus 1,5
Hast Du schon einmal um Weisheit gebetet? Die Weisheit beginnt mit der Furcht des HERRN. So lesen wir u.a.  in Psalm 111,10: Die Furcht des HERRN ist der Weisheit Anfang: eine gute Einsicht für alle, die sie ausüben. Sein Ruhm besteht ewig.
Auf diesem Gebiet möchte der HERR uns reich beschenken. Die Dinge des Lebens erhalten wir ohnehin. Wir sollen aber auf die Dinge der Ewigkeit sehen und danach trachten, schon auf der Erde ein Leben in der Heiligung zu führen. Bittet um Wachstum im Glauben, und der Vater im Himmel wird dieses Wachstum bewirken. Dann werden wir suchen und finden. Dann erleben wir, dass Gott unsere Bitten hört und erhört. Wenn es uns nur um die Dinge des Alltags geht, greifen wir mit unseren Bitten zu kurz. Diese Dinge schenkt uns der Herr sowieso. Nein, ER will, dass wir aus seiner Fülle nehmen, was ER uns aus Gnaden schenken will.

Lieber Leser, trachte zuerst nach dem Reich Gottes und alles andere wird Dir zufallen. Gott segne Dich!

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen