Sonntag, 29. Oktober 2017

Auch euch hat er auferweckt, die ihr tot wart in euren Vergehungen und Sünden, in denen ihr einst wandeltet gemäß dem Zeitlauf dieser Welt, gemäß dem Fürsten der Macht der Luft, des Geistes, der jetzt in den Söhnen des Ungehorsams wirkt. Epheser 2,1

Der Feind Gottes ist auch der Feind, der Menschen. Er bemüht sich, sie geistlich im Tode zu halten. Dort, im Reich der Gottlosigkeit, dämmern sie dahin, bis sie auch körperlich sterben und in der ewigen Verdammnis landen.
Jesus Christus, das Licht der Welt, machte auf Golgatha die Macht des Bösen zunichte und schuf den Menschen eine ewige Erlösung. Alle die ihn als Herrn und Heiland in ihr Leben aufnahmen und so Vergebung ihrer Sünden empfingen, sind nun lebendige Kinder Gottes.
Sind Kinder Gottes denn die besseren Menschen? Nein! Das Wort Gottes stellt ganz klar: Denn alle haben gesündigt und erlangen nicht die Herrlichkeit Gottes und werden umsonst gerechtfertigt durch seine Gnade, durch die Erlösung, die in Christus Jesus ist. Römer 3,23.24
Es ist eine unergründliche Gnade, die uns aus der Sündennacht heraus in das Licht der Erlösung gestellt hat. Gott liebt die Menschen und seine Liebe übersteigt alles, was Menschen auf diesem Gebiet zu leisten vermögen. Wir lesen: Denn so hat Gott die Welt geliebt, dass er seinen eingeborenen Sohn gab, damit jeder, der an ihn glaubt, nicht verloren geht, sondern ewiges Leben hat.  Johannes 3,16
Ohne diese Liebe Gottes wären wir genauso verloren, wie alle anderen. Wir sind nicht darum lebendig geworden, weil wir bessere Menschen sind, sondern allein aus Gnade.
So sagt uns das Wort Gottes: Als aber die Güte und die Menschenliebe unseres Retter-Gottes erschien, rettete er uns, nicht aus Werken, die, in Gerechtigkeit vollbracht, wir getan hätten, sondern nach seiner Barmherzigkeit durch die Waschung der Wiedergeburt und Erneuerung des Heiligen Geistes.
Titus 3,4.5


Gott segne Dich, lieber Leser!

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen