Dienstag, 3. Oktober 2017

"Hast du mich lieb?"

Simon, Sohn des Johannes, hast du mich lieb?
Johannes 21,17

Als der Herr Jesus dem Simon Petrus diese Frage zum wiederholten Mal stellte, wurde Simon sehr traurig. Diese Frage war ja so berechtigt und sie traf so schmerzhaft sein Gewissen. Er hatte zuvor in aller Öffentlichkeit dreimal vehement bestritten, Jesus überhaupt zu kennen. Er hatte es aus Angst um sein Leben getan, obwohl er den Herrn Jesus doch so sehr liebte.
Wie oft kommen auch wir in Situationen, in denen wir Dinge tun, die den Herrn Jesus traurig machen. Und dabei lieben wir ihn doch. Es waren nur die unglücklichen Umstände, die uns veranlasst haben, zu sündigen.
Der Herr Jesus sagt uns, wie er selbst diese Sache beurteilt. Wer meine Gebote hat und sie hält, der ist es, der mich liebt; Johannes 14,21
In der Tat ist es eine Grundvoraussetzung dafür, Jesus überhaupt wirklich lieben zu können, dass wir seine Gebote halten. Gott kommt uns dabei sehr weit entgegen. Sein Wort sagt uns: Denn dies ist die Liebe Gottes, dass wir seine Gebote halten, und seine Gebote sind nicht schwer. 1. Johannes 5,3
Welche Gebote sollen wir halten? Da ist z.B. die Liebe, die wir untereinander haben sollen. Wir lesen: Ein neues Gebot gebe ich euch, dass ihr einander liebt. Johannes 13,34
Es ist wirklich nicht schwer, dieses Gebot zu halten, denn die Liebe Gottes ist ausgegossen in unsere Herzen durch den Heiligen Geist. Römer 5,5
Diese in uns wohnende Liebe Gottes ist eine Frucht des Heiligen Geistes und wir werden sie leben können, wenn wir nahe bei dem Herrn Jesus bleiben. Er sagt: Wer in mir bleibt und ich in ihm, der bringt viel Frucht. Johannes 15,5
Das ist auch ein Gebot des Herrn Jesus. Er will, dass wir in ihm bleiben und uns eben nicht von ihm fortbewegen. Leider passiert es uns so oft, dass wir uns durch sündhaftes Verhalten von ihm entfernen. Manchmal ist die Entfernung sehr groß. Wir müssen oft über uns selbst staunen, wenn wir zurückblicken und sehen, wozu wir in der Lage sind.
Der Herr Jesus wusste, dass Simon Petrus ihn lieb hatte. Gleichwohl stellt er ihm diese Frage und er stellt sie auch mir und Dir. Er fragt uns: Hältst du meine Gebote und beweist Du mir damit deine Liebe?

Vielleicht fragt Dich der Herr Jesus heute: Hast Du mich lieb? Und wie dem Simon kommen Dir die Tränen, und Du schämst Dich wegen Deiner Sünde. Dann stütze Dich auf das Wort des HERRN, der Dir sagt: Wenn wir unsere Sünden bekennen, so ist er treu und gerecht, dass er uns die Sünden vergibt und uns reinigt von jeder Ungerechtigkeit. 1. Johannes 1,9


Gott segne Dich, lieber Leser.

Lothar Gies

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen